Arbeitsgruppe Bildung

Die anfangs Jahr definierten zwei Arbeitsthemen "Regionale Einführungs- und Kleinklasse und eine regionale Beschaffung und Wartung von IT-Infrastruktur auf Primarstufe" waren Haupttraktanden an der Sitzung im Juni. Nach eingehender Prüfung besteht für das erste Thema im Moment nur bei vereinzelten Gemeinden Bedarf. Die Idee wird vorerst regional nicht weiterverfolgt. Einzelne Mitgliedsgemeinden werden sich weiterhin um Lösungen bemühen.

Im Bereich IT sind auf Kantonsebene verschieden Vorlagen hängig, zu denen sich die Gemeinden haben vernehmen lassen. Nach verschiedenen Telefonaten mit Kantonsvertretern war sich die Arbeitsgruppe einig, dass aktuell nicht der richtige Zeitpunkt ist, eine regionale Lösung in Bezug auf Anschaffung und Wartung zu suchen. Nach Vorliegen der Landratsentscheide wird sich die Arbeitsgruppe wieder treffen, um sich evt. in Umsetzungsfragen regional zu unterstützen.

Zonenreglement Siedlung

Das Zonenreglement Siedlung wird zurzeit in Lupsingen und Bubendorf überarbeitet. Die Vorprüfungen beim Kanton machen in verschiedenen Punkten eine Anpassung nötig. Die Gemeinde Lupsingen hat bereits das Mitwirkungsverfahren in der Bevölkerung durchgeführt. Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen. Bubendorf steht noch mit dem Kanton in Verhandlung. Erkenntnisse genereller Natur aus den beiden Adaptierungen in Lupsingen und Bubendorf bzw. genehmigte Aspekte fliessen direkt ins regionale Musterreglement zurück. Voraussichtlich wird das Musterreglement in einigen Punkten verschiedene Optionen beinhalten, da eine einheitlich gültige Version kaum realisierbar sein wird.

Entwicklungs- und Organisationsprozess "Infra"

Aufgrund von Reorganisationen, Pensionierungen langjähriger Mitarbeitenden, anstehenden grösseren Anschaffungen und Veränderungen bei den Mitgliedsgemeinden besteht ein allgemeines Interesse,  im Bereich Infrastruktur mögliche Ansätze zur verstärkten regionalen Zusammenarbeit zu prüfen. Zu diesem Zweck wurde die Arbeitsgruppe "Infra" ins Leben gerufen. Die Idee ist es, in einer ersten Runde Themen wie "Regionale Bauverwaltung, Reorganisation Werkhöfe und Verwaltungen, gemeinsames Publikationsorgan, Maschinengemeinschaften, Ausgliederungen von Arbeiten etc. offen zu diskutieren.  Nach dieser breiten Auslegeordnung mit allen Interessierten soll sich eine oder mehrere Stossrichtungen herauskristallisieren. Da, wo es geographisch passt, soll eine konkrete Zusammenarbeit ausgelotet und umgesetzt werden. Ein erstes  Treffen konnte leider aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation noch nicht stattfinden. Die Leitung der Arbeitsgruppe übernimmt Walter Bieri, Gemeindepräsident von Bubendorf.

Regionale Energiestadt

Die IST-Analyse als Basis zur Entwicklung einer Energieregion wurde von einer externen Firma in Zusammenarbeit mit den Verwaltungen und Ressortchefs durchgeführt. Eine kleine Arbeitsgruppe stellte verschiedene Projektmöglichkeiten, die Vorgehensweise inkl. Zeitachse und die Kosten zusammen. Die Unterlagen wurden für eine mögliche Eingabe beim Bundesamt für Energie erarbeitet. Der Vorstand entschied sich, vorerst auf eine Eingabe beim Bund und somit auf Unterstützungsbeiträge zu verzichten. Eine erweiterte Arbeitsgruppe wird weitere Ideen sammeln und Abklärungen treffen.

 

Regionale Abfallbewirtschaftung

Die Arbeitsgruppe regionales Abfallkonzept schloss vorerst den Prozess der Prüfung verschiedener Möglichkeiten ab. Er ergab (noch) keine regionale Lösung. Der Profit liegt im Erfahrungsaustausch, im erworbenen Knowhow und in einem besseren Überblick im Abfallwesen. Zwei Empfehlungen hat die Arbeitsgruppe an die Mitgliedsgemeinden zurückgegeben: Zum einen die bereits bestehenden Verträge mit dem gleichen Anbieter zu optimieren. Dies wird nun direkt auf Gemeindeebene angegangen. Zum andern die Unterstützung der Idee eines regionalen Umschlageplatzes für den Hauskehricht; dieses Projekt würde einen Mehrwert in Bezug auf Effizienz, Ökologie und allenfalls Kosteneinsparungen im Abführen mit sich bringen. Ein regionaler Anbieter führt bereits Testphasen durch. Für die Arbeitsgruppe ist das Projekt noch nicht abgeschlossen, sie bleibt am Ball…

Fernverkehr

Bei dieser Thematik sollen die Gemeinden an der Linie Basel - Olten zusammenarbeiten. Liestal hat den Lead bei allen Themen des Fernverkehrs der SBB und zu Fahrplanentwürfen für das öV-Netz BL arbeitet eine ArG jeweils die gemeinsamen Stellungnahmen aus.